Glossar

ADH:
Antidiuretisches (die Harnausscheidung dämpfendes) Hormon

Analgesie:
Schmerzunempfindlichkeit

Analgetika:
Schmerzmittel

Anamnese:
Erhebung der Krankheitsgeschichte

Androgene:
männliche Sexualhormone

Anticholinergika:
Mittel zur Behandlung der Dranginkontinenz.  Diese können den Urinverlust bei überfallartigem Harndrang mindern.

Antiphlogistika:
entzündungshemmende Arzneimittel

Anurie:
Reduzierung der Harnmenge auf weniger als 100 ml täglich.

Atrophie:
Gewebsschwund

Augmentation der Blase:
Operative Vergrößerung der Harnblase durch ein Darmsegment. Kapazität der Blase wird vergrößert und der Innendruck gesenkt.

Benigne Prostatahypertrophie (BPH):
gutartige Prostatavergrößerung

Biofeedbacktraining:
Training, bei dem die Muskelfunktion aufgezeichnet und wiedergegeben wird. Die Muskelstärke, Muskelwahrnehmung und dadurch dessen Beeinflussbarkeit wird gesteigert.

Blasenmanometrie:
Blasendruckmessung; siehe auch Urodynamik.

Carcinom (CA):
Krebserkrankung des Epithelgewebes (Haut und Schleimhaut)

Candidose:
Infektionskrankheit durch Pilze der Gattung Candida

Chlamydiose:
Chlamydieninfektion; Schleimhautinfektion mit gramnegativen Bakterien.

Cystitis, interstitielle:
chronische, abakterielle Blasenentzündung

Cystoskopie:
Blasenspiegelung

Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie:
Blasenfunktionsstörung, bei der eine mangelnde Koordination von Blasenmuskulatur und Harnröhrensphinkter vorliegt.

Dranginkontinenz:
Starker, teilweise zwanghafter, schmerzhafter Harndrang verbunden mit unwillkürlichem Harnverlust

Fortsetzung folgt!