Die Tibialis Therapie (Perkutane Tibialis-Nerv-Stimulation)

Die perkutane Tibialis-Nerv-Stimulation (PTNS) ist eine nicht-operative Behandlung mit niedrigem Risiko. Das Wort perkutan setzt sich aus den lateinischen Begriffen per (durch) und cutis (Haut) zusammen und bezeichnet die Wirkrichtung von Medikamenten und Therapien: durch die Haut.

Bei der perkutanen Tibialis-Nerv-Stimulation werden indirekt die Nerven, die für die Blasen- und Beckenbodenfunktion verantwortlich sind, stimuliert. Die Impulse bewegen sich entlang der Nervenbahn. Der Tibialis-Nerv selbst ist nicht für die Blasen- und Darmfunktion zuständig. Er spricht jedoch die Nerven im Rückenmark an (Plexus sacralis), die ihrerseits die Funktion des Beckenbodens kontrollieren.

Anwendung

Der Tibialis-Nerv wird über Klebeelektroden am Unterschenkel, die in der Nähe des Knöchels auf der Haut angebracht werden, stimuliert. Diese Elektroden werden an einem Steuergerät angeschlossen, welches milde elektrische Impulse an den Tibialis-Nerv sendet. Diese Impulse wandern zum Plexus sacralis (Kreuzbeingeflecht), der die Nerven des Beckens und der Beine bildet. Während der Behandlung wird der Fuß des Patienten bequem aufgelegt und somit gestützt.

Tibial Nerv Therapie

Für welche Formen der Inkontinenz ist die Tibialis-Nerv-Stimulation geeignet?

Die Tibialis-Nerv-Behandlung ist für Patienten mit überaktiver Blase, Drang-, Stress- und Stuhlinkontinenz geeignet. Außerdem zur Schmerztherapie im Becken- und unteren Rückenbereich. Nicht geeignet ist die Behandlung für Menschen mit elektronischen Implantaten (Herzschrittmacher, etc.), Herzrhythmusstörungen, Anfallsleiden, malignen Erkrankungen  im Anwendungsbereich und bei Schwangerschaft.

  • Tibialis Therapie bei Dranginkontinenz

Bei einer Dranginkontinenz kann die Blase den Urin nicht mehr ausreichend speichern. Das Signal „Blase voll“ wird bereits bei geringer Blasenfüllung gegeben. Stimuliert man nun den Tibialis-Nerv mit einer bestimmten Frequenz, erfolgt eine Verminderung der erhöhten Detrusoraktivität, dessen Kontraktion zur Entleerung der Harnblase führt. Die Dranginkontinenz wird so vermindert und die Miktionsfrequenz verringert.

  • Tibialis Therapie bei Stressinkontinenz

Bei einer Stressinkontinenz steht der Muskelaufbau im Vordergrund, um frühzeitiges Nachgeben der Muskulatur bei Belastung zu vermeiden. Durch erhöhen der Stimulationsfrequenz wird der Sympathikus stimuliert sowie der innere Schließmuskel kontrahiert und so trainiert und konditioniert.

  • Tibialis Therapie bei Stuhlinkontinenz

Durch eine Stimulation mit spezifischer Frequenz werden die Nervenfasern des Sympathikus beeinflusst. Hierdurch werden eine Stärkung der Spannung des inneren Schließmuskels und gleichzeitig eine Beruhigung der Darmbewegung erreicht. Zusätzlich wird der periphere Nervus Pudendus stimuliert, was eine Stimulation des äußeren Schließmuskels bewirkt

Positive Aspekte der Tibialis-Nerv-Stimulation

  • Ergebnisse einer Anwenderbeobachtung des Klinikums Ludwigsburg belegen eine Verbesserung der Harn- und Stuhlinkontinenz bei 60 bis 80% der Patienten. 40 bis 50% sprechen sogar von einer starken Besserung bis hin zur vollständigen Kontinenz.*

Tibialis Nerv Stimulation, Studie Klinikum Ludwigsburg
Zur Vergrößerung des Bildes, bitte auf das Bild klicken.

  • Die Anwendung ist sicher und frei von Medikamenten. Ein operativer Eingriff ist nicht erforderlich. Sie ist bequem im häuslichen Umfeld durchführbar und in den Tagesablauf integrierbar.
  • Die Therapie wird als relativ schmerzlos empfunden. Patienten beschreiben das Gefühl typischerweise als „Kribbeln“ oder „Pulsieren“ im Fuß oder Knöchel.

Bei uns sind Sie in guten HändenLancy Tibialis Therapie

Die Behandlung mit dem LANCY Tibialis Gerät erfolgt über einen Zeitraum von ca. 12 Wochen, ist nebenwirkungsarm und kann bequem zu Hause durchgeführt werden. Nach einer persönlichen Einweisung in die Therapie erfolgt eine erste Erfolgskontrolle i.d.R. nach sechs Wochen. Wir bei LANCY begleiten Ihren gesamten Therapieverlauf und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Medizinische Therapiegeräte sind verordnungsfähig. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich in der Regel mit unterschiedlichen Beträgen, die privaten Krankenkassen übernehmen häufig die Kosten komplett. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt/Ihrer behandelnden Ärztin.

 

Gerne beraten wir Sie diskret bei Fragen zur Tibialis-Nerv-Terhapie,  zur Behandlung mit LANCY Tibialis sowie den Möglichkeiten der Kostenerstattung durch Ihre Krankenkasse. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir sind sehr gerne für Sie da.

 

 

*Klinikum Ludwigsburg, Ergebnisse der transcutanen Tibialis-Nerv-Stimulation in der Therapie der Stuhlinkontinenz: Anwendungsbeobachtung bei 120 Patienten Ergebnisse Tibialis-Nerv-Stiumaltion, AWB Ludwigsburg, 2017; Queralto M et al. Behandlung der analen idiopathischen Inkontinenz; coloproctology 29 2007, Nr. 5 Hier geht es zur Studie; Eigene Erhebung über Patienten-Fragebogen, Lancy Elektromedizin (ausgewertete Patientenerhebungsbögen: 481)